Artifizieller Harnröhrensphinkter Zephyr ZSI 375

Golsong J.1, Schulte-Baukloh H.1, Knispel H.H.1

1 Klinik für Urologie, St. Hedwig-Krankenhaus Berlin, Berlin, Deutschland

Fragestellung:

Der Zephyr ZSI 375 Harnröhrensphinkter ist ein neues, geschlossenes und nachjustierbares Sphinktersystem zur Behandlung der Belastungs-Harninkontinenz bei Männern. Wir präsentieren die 3 Monatsdaten einer deutschlandweiten Anwendungsbeobachtung.

Patienten und Methoden:

Zwischen Februar 2012 und Januar 2013 wurden prospektiv für die multizentrische (5 Zentren) Anwendungsbeobachtung 37 Patienten (Durchschnittsalter 72 Jahre) rekrutiert.  Die Implantation des ZSI 375 erfolgte über einen perinealen sowie einen kleinen hochskrotalen Schnitt. Die Sphinkteraktivierung erfolgte 2 Monate nach Implantation, Follow-Up Untersuchungen nach 1, 2, 3, 6 und 12 Monaten nach Implantation, wobei bisher nur 3 Monatsdaten mit ausreichender Auswertung vorliegen. Kriterien sind hierbei die Früh- und Spätkomplikationen, die Kontinenzraten (Vorlagenverbrauch) und die Patientenzufriedenheit (Lebensqualitäts- Fragebogen ICIQ-SF 2004).

Ergebnisse:

Direkt postoperativ klagte keiner der Patienten über stärkere Schmerzen. Ein Patient entwickelte einen Harnverhalt nach Dk-Entfernung. Alle 37 Patienten konnten mit implantiertem Sphinkter entlassen werden. Bei einem Pat. musste die Manschette 5 Wochen postop wegen obstruktiver Miktionsbeschwerden gelockert werden. Die Sphinkteraktivierung erfolgte bei 33 Patienten planmäßig, zwei Sphinkteren erwiesen sich als primär aktiviert; zwei Pumpen mussten operativ verlagert werden. Einen Monat nach Aktivierung musste das Sphinktersystem bei einem Pat. wegen Pumpenarrosion explantiert werden.

Der Vorlagenverbrauch reduzierte sich 1 Monat nach Sphinkteraktivierung von durchschnittlich         6,3 /Tag auf 2 /Tag. Die inkontinenzabhängige Lebensqualität verbesserte sich signifikant (Reduktion des Scores von 7,7 auf 3,3 (Skala 0-10)).

Schlussfolgerung:

Unsere Beobachtung zeigt einen Monat nach Sphinkteraktivierung bzw. 3 Monate nach OP eine hohe Sicherheit für die Implantation des ZSI 375-Sphinkters mit geringen Infektionsraten sowie befriedigenden Kontinenzraten. Ein längeres Followup wird notwendig für eine Vergleichsbeurteilung mit dem bisherigen Goldstandard (AMS 800).